Triebwagen

 

Gesamtübersicht Modelleisenbahn Triebfahrzeuge

zurück

ETA 177 AT 223 - AT 568, preußischer Triebwagen der Bauart Wittfeld. Ab 1907 wurden diese Akku-Triebwagen als AT 3 in Dienst gestellt und später von der DRG  übernommen. Zur DB gelangten noch 26 Garnituren und wurden 1951 umgebaut. Die Ausmusterung war bis 1964 abgeschlossen.
Betriebsnummer ETA 177
(Liliput ... )
ETA 180
Foto: Liliput
AT 579 - AT 580, letzte Lieferung der preußischen Akku-Triebwagen der Bauart Wittfeld, wurden bei der DB 1952 umgebaut und als Baureihe ETA 180 zusammengefasst. Bis 1962 waren alle ETA 180 bei der DB ausgemustert.
Betriebsnummer ETA 180
(Liliput ... )
VT 085
Foto: Lima
Als Ersatz für die in die Jahre gekommenen Triebwagen der Baurten "Köln" und "Hamburg" für den hochwertigen Reisedienst beschaffte die DB ab 1952 den Triebwagen VT 085 mit hydraulischer Kraftübertragung. Insgesamt 11 Einheiten wurden beschafft, von denen 1968 aber 7 Züge in VT 126 für den Städteschnellverkehr umgewandelt wurden.
Betriebsnummer VT 08 503
(Lima 149820)
VT 115
Foto: Roco
Dieser Triebzug für für den TEE-Verkehr wurde 1957 in Dienst gestellt. Fünf der gelieferten 8 Züge wurden ab 1970 mit Gasturbinen ausgerüstet. Einige Züge sind bis heute erhalten geblieben.
Betriebsnummer VT 11 5
(Roco ... )
VT 255 Triebzüge VT 137 097 - 109 der Deutschen Reichsbahn für den leichten Eil- und Schnellzugverkehr nach dem Einheitsgrundriss. Bei der DB wurden diese Züge in VT 255 umgezeichnet. 1951 ließ die DB sechs Triebwagen auf hydraulische Kraftübertragung umbauen.
Betriebsnummer VT 25 502
(Liliput 112501)
 
VT 709
Foto: Weinert
Die Deutsche Reichsbahn stellte ab 1936 die Baureihe VT 135 061 - 132 (mit Lücken) mit dieselmechanischem Antrieb in Dienst, einen Triebwagen für Nebenbahnen. Bei der DB erhielt er die Bezeichnung VT 709. Die Ausmusterung dieser Baureihe war 1967 abgeschlossen.
Betriebsnummer VT 70 9
(Piko mit Weinert-Teilen)
VT 9591
Foto: Fleischmann
Ab 1952 setzte die DB diesen einmotorigen Schienenbus für den Personenverkehr auf Nebenbahnen ein. Die Serienausführung wies 2 Führerstände auf. Die Triebwagen durften nur mit einem Beiwagen verkehren. 1974 waren noch 415 Triebwagen bei der DB im Einsatz.
Betriebsnummer VT 95 9
(Fleischmann 4405/4406)
VT 9895
Foto: Roco
Ab 1955 erfolgte die Serienlieferung des zweimotorigen Schienenbusses, der im Gegensatz zum VT 9591 mit einer Normalkupplung ausgestattet war. So konnten diesem Triebwagen außer den Beiwagen auch Güterwagen abgehängt werden. Ende 1974 waren noch 325 trieb- und 625 Steuerwagen im Bestand der DB.
Betriebsnummer VT 98 9744
(Roco 43018)

nach oben